Strube Stiftung

Die Strube Stiftung

Wissen eröffnet Chancen. Die Chance auf eine eigene Meinung, auf eine eigene Perspektive, auf eigene Entscheidungen. Wer mehrere Optionen kennt, macht sich ein besseres Bild von einer möglichen Zukunft – der eigenen und vielleicht auch die der anderen.

Diese Einsicht, erwachsen und gestärkt aus den Erfahrungen der jeweils eigenen Biografie, haben sich die Menschen hinter der Strube Stiftung, Karin und Jürgen Strube, zur Haltung und zur Orientierung für ihr Handeln gemacht: Wer etwas weiß, kann etwas tun. Wer mehr weiß, kann das Richtige tun.

Die Strube Stiftung, gegründet zum Andenken an Brigitte Strube, der Mutter von Karin Strube und Ehefrau von Jürgen Strube, möchte einen Beitrag dazu leisten, Wissen zum Wohle des einzelnen Menschen und zum Wohle des Gemeinwesens zu mehren. Deshalb hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, das Wissen der Patientinnen und Patienten in Gesundheitsfragen so zu verbreitern und zu bündeln, dass sie in einem immer komplexer werdenden Gesundheitssystem zu guten Entscheidungen für sich und ihre persönliche Lebensgestaltung kommen. Und sie möchte das Wissen der Bürgerinnen und Bürger so mehren und weiten, dass sie die Errungenschaften des demokratischen Staatswesens wertschätzen – die europäische Lebensart mit ihren Freiheiten, ihrer Offenheit, Vielfalt, Toleranz und mit ihrer Widersprüchlichkeit als Grundlage für ein friedliches Miteinander stärken und gegen Angriffe jedweder Art verteidigen.

Jeder hat die Chance zu entscheiden, mitzumachen. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

In unserem Leukämie-Lotsen finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen zu dieser Krankheit